Freiwillige Feuerwehr Limburg a. d. Lahn


Brandsicherheitsdienst Altstadtfest

Auch in diesem Jahr wird der Brandsicherheitsdienst für das Altstadtfest von den Feuerwehren Limburg, Lindenholzhausen und Linter gestellt. Dabei kam die Brandwache in der Hospitalstraße am Freitag Abend zu einem Einsatz der technischen Hilfeleistung besonderer Art. Auf dem Parkplatz gegenüber der Brandwache, hatte der Kleinbus einer Familie einen Platten. Etwas hilflos wandte man sich an die anwesenden Feuerwehrkameraden. Die zögerten nicht lange, kurbelten den Ersatzreifen unter dem Heck aus seiner Verankerung, bockten das Fahrzeug mit dem Wagenheber auf, und wechselten den Reifen. Etwas Abwechselung bei dem sonst ruhigen Brandsicherheitsdienst.

 

24.06.2017 Holger Goebel, Pressesprecher

 


Großbrand in Ransbach-Baumbach

Zu dem heutigen Großbrand eines Reifenlagers in Ransbach-Baumbach kam auch der Gerätewagen Atemschutz-Strahlenschutz der Feuerwehr Limburg zum Einsatz. Das Feuer war am frühen Donnerstagmorgen ausgebrochen und hatte sich schnell zu einem Großbrand der Lagerhalle entwickelt. Der Bedarf an Atemschutzgeräten war so groß, dass im Laufe des Einsatzes aus den umliegenden Feuerwehren 5 GW-Atemschutz angefordert wurden. Die auf dem Limburger Fahrzeuge vorhandenen 24 Geräte kamen zweimal am Donnerstagnachmittag zum Einsatz.

 

15.06.2017 Holger Goebel Pressesprecher

Bilderserie zum Einsatz


Flugzeugabsturz zwischen Offheim und Niederhadamar

Zu einem Flugzeugabsturz wurden am heutigen Vatertag, die Feuerwehren von Limburg, Offheim und Ahlbach alarmiert. Das Kleinflugzeug war mit drei Personen vom Flugplatz Elz gestartet. Kurz nach dem Start kam es zu technischen Schwierigkeiten und der Pilot wollte auf dem Acker notlanden. Dabei überschlug sich das Flugzeug. Alle drei Insassen wurden verletzt. Der Rettungsdienst war mit Rettungswagen, Notärzten und einem Rettungshubschrauber vor Ort. Die Feuerwehr musste für die Bergung der Maschine später das Flugbenzin abpumpen.

 

25.05.2017 Holger Goebel, Pressesprecher

Bilderserie zum Einsatz


Tierrettung am heutigen Samstag

Eine Frau hat in der lauten und vollen Fußgängerzone am Samstagmittag, leise Tierlaute und Kratzgeräusche an einem Regenrohr wahrgenommen, als sie ca. 1m entfernt vor einer Schaufensterscheibe stand. Die Feuerwehr wurde verständigt und öffnete einen Revisions- schacht an dem Fallrohr. Eine Taube wurde entdeckt und herausgeholt.

 

Das Tier war unverletzt und konnte in Freiheit entlassen werden.

 

29.04.2017 Holger Goebel, Pressesprecher

Bilderserie zum Einsatz


Nachbarschaftliche Löschhilfe in Görgeshausen

Zur Unterstützung mit den beiden Drehleitern und dem TLF 24/50 rückte die Feuerwehr Limburg heute zu einer Anforderung nach Görgeshausen aus. Die aus dem 16. Jhr. stammende "Alte Mühle" zwischen Görgeshausen und Hambach an der L318 brannte.

Ca. 150 Einsatzkräfte von Feuerwehr (VG Montabaur, Walmerod, Meudt, Höhr-Grenzhausen, Diez-Freiendiez, Limburg), DRK und THW waren damit beschäftigt, den Brand unter Kontrolle zu bringen. Sie ist als Kulturdenkmal in Rheinland Pfalz als "Görgeshäuser Mühle" aufgeführt. Der Gebäudeschaden ist hoch. Die Brandursache ist noch unbekannt.

15.04.2017 Holger Goebel, Pressesprecher

Bilderserie zum Einsatz


Verkehrsunfall A3, Höhe Limburg ICE-Gebiet

Zu einem Verkehrsunfall auf die A3 kurz vor Limburg-Süd in Richtung Köln, rückte heute der Rüstwagen als Unterstützungsmittel für die Feuerwehren von Brechen aus. Ein LKW fuhr auf einen anderen LKW auf. Der Fahrer wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

 

11.04.2017 Holger Goebel, Pressesprecher


Beginnender Wohnhausbrand in Limburg

Schwarze Rauchwolken heute nachmittag in der Weiersteinstraße. Ein Wohnhausbrand wird durch zahlreiche Telefonanrufe auf der Leitstelle gemeldet. Beim Eintreffen der Feuerwehr stellt sich heraus, dass hinter dem Haus verschiedene Kunststoffteile brennen. Das Feuer hat bereits auf die Außenfassade übergegriffen und drohte auf das Hausinnere über ein gekipptes Fenster überzugreifen.  Mit einen C-Strahlrohr wurde der Brand bekämpft und der Brandrauch im Haus mittels Lüfter wieder rausgeblasen.

 

08.04.2017 Holger Goebel, Pressesprecher

Bilderserie zum Einsatz


Oldtimer-Ausstellung: Auto Classic Limburg 2017

Auch die Feuerwehr Limburg war auf der heutigen Oldtimerausstellung mit ihrem "Oldtimer-Fiat" vertreten.


Verkehrsunfall zwischen Staffel und Aull, eine Person eingeklemmt

Zu einem Verkehrsunfall zwischen Staffel und Aull kam es am heutigen Sonntag gegen 9:00 Uhr. Der alleinbeteiligte PKW kam aus bisher unbekannten Gründen von der rechten Fahrspur ab und fuhr über die Gegenfahrbahn frontal auf einen Tiefladeanhänger, der dort auf dem Seitenstreifen abgestellt war. Der Fahrer wurde eingeklemmt und musste von den Feuerwehren aus Limburg und Staffel aus dem Fahrzeug befreit werden. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber Christoph 23 in eine Klinik nach Koblenz geflogen.

 

02.04.2017 Holger Goebel, Pressesprecher

Bilderserie zum Einsatz


2 Einsätze in Lindenholzhausen, Wohnhausbrand und Waldbrand

Wohnhausbrand Lindenholzhausen
Wohnhausbrand Lindenholzhausen
Waldbrand Lindenholzhausen
Waldbrand Lindenholzhausen

Zu zwei Einsätzen wurde die Feuerwehr Limburg gestern und heute alarmiert. Bei einem Wohnhausbrand mit 2 verletzten Bewohnern und einem verletzten Feuerwehrmann wurde sie am 27.03.17 zusammen mit den Feuerwehren von Lindenholzhausen und Eschhofen gerufen. Hier konnten mehrere Atemschutztrupps der Feuerwehr Lindenholzhausen die bewusstlosen Bewohner schnell retten. Ursache der Rauchentwicklung war angebranntes Essen.

Die heutige Rauchentwicklung im Lindenholzhausener Wald im Bereich der Grillhütte stellte sich dann allerdings als Waldbrand heraus. Auf einer Fläche von ca. 750 m² brannte das Unterholz. Mit 4 wasserführenden Löschfahrzeugen und 8.000 Liter Wasser war der Waldbrand schnell unter Kontrolle.

 

28.03.2017 Holger Goebel, Pressesprecher


Neuwahlen zum Stadtbrandinspektor und Stellvertreter

SBI René Jung
SBI René Jung
stellv. SBI Markus Knoth
stellv. SBI Markus Knoth

Von Links: Bürgermeister Dr. Marius Hahn, neuer Stellv. SBI Markus Knoth, neuer SBI René Jung, 1. Stadtrat  Michael Stanke, Ehrenstadtbrandinspektor Hans Arnold, alter SBI Uwe Zimmermann, alter stellv. SBI Peter Lorger
Von Links: Bürgermeister Dr. Marius Hahn, neuer Stellv. SBI Markus Knoth, neuer SBI René Jung, 1. Stadtrat Michael Stanke, Ehrenstadtbrandinspektor Hans Arnold, alter SBI Uwe Zimmermann, alter stellv. SBI Peter Lorger

Am Freitag, 24.03.2017, fanden auf der gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Limburger Feuerwehren die Neuwahlen zum Stadtbrandinspektor und seinem Stellvertreter statt. Der noch bis Mai im Amt eingesetzte Stadtbrandinspektor Uwe Zimmermann und sein Stellvertreter Peter Lorger verabschieden sich aus dem Dienst aus Altersgründen. Beide wurden mit stehendem Applaus bedacht.

Zum neuen Stadtbrandinspektor wurde der Limburger Wehrführer René Jung und

zu seinem Stellvertreter der Lindenholzhausener Wehrführer Markus Knoth gewählt.

 

25.03.2017 Holger Goebel, Pressesprecher


Spendenübergabe an Brandopfer Klaus Höhler und Familie

René Jung, Jürgen Hertzel, Klaus Höhler, Stephan Meurer
René Jung, Jürgen Hertzel, Klaus Höhler, Stephan Meurer

An ihrem Akademischen Abend zum 150-jährigen Jubiläum sammelte die Feuerwehr Limburg für den Feuerwehrkameraden Klaus Höhler aus Niederbrechen. Dieser hatte bei einem Vollbrand seines Wohnhauses, wo er mit seiner 7-köpfigen Familie lebte, alles verloren. Die Feuerwehr Limburg war auch mit Unterstützungskräften damals vor Ort.

Am Akademischen Abend war ein leerer Feuerlöscher aufgebaut worden, den die anwesenden Gäste mit einer Spende füllten. Es kamen 1000 Euro für die Familie Höhler zusammen. Die Spende wurde von der Wehrführung, René Jung und Stephan Meurer und dem Vereinsvorsitzenden Jürgen Hertzel an Klaus Höhler übergeben.

Danke nochmal an alle Anwesenden des Akademischen Abends für Ihre Spendenbereitschaft!

 

09.03.2017 Holger Goebel, Pressesprecher


Brand von Holzzäunen

Brand von Holzzäunen nach vermutlicher Brandstiftung auf dem Gelände eines Baumarktes in Offheim. Im Einsatz die Feuerwehren von Offheim und Limburg.

 

06.03.2017 Holger Goebel, Pressesprecher

Bilderserie zum Einsatz


Akademische Feier zum Jubiläum

- 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Limburg -

Als Moderator des Abends fungierte Stefan Wagner und die Feier wurde musikalisch begleitet durch das Saxophon-Ensemble der Kreismusikschule Limburg.

Folgende Redner hielten Ansprachen:

Ansprache des Wehrführers der Freiwilligen Feuerwehr Limburg René Jung

Ansprache des Schirmherrn und Bürgermeisters Dr. Marius Hahn

Grußwort der Staatssekretärs Werner Koch vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport

Grußwort des Vorsitzenden des Kreistages Limburg-Weilburg und hessischen Landtagsabgeordneten Joachim Veyhelmann

Grußwort des Regierungspräsidenten Dr. Christoph Ullrich

Grußwort des Landrates des Landkreises Limburg-Weilburg Manfred Michel

Grußwort des Stadtverordnetenvorstehers Michael Köberle

Grußwort des Präsidenten des Landesfeuerwehrverbandes Hessen Dr. h.c. Ralf Ackermann

Grußwort von Franz-Josef Sehr als Vertreter des Nassauischen Feuerwehrverbandes

Grußwort des Kreisbrandinspektors des Landkreises Limburg-Weilburg Georg Hauch

Grußwort des Stadtbrandinspektors Uwe Zimmermann

Grußwort der Limburger Vereine durch den Vorsitzenden des Turnvereins 1848 Limburg e.V. Norbert Ruhs

Historische Feuerwehr Geschichten wurden durch Paul-Josef Hagen vorgetragen.

Als Abschluss wurde ein Interview von Moderator Stefan Wagner mit dem Ehrenstadtbrandinspektor Hans Arnold geführt.

Staatssekretär Werner Koch hat uns zum Jubiläum eine zweckgebundene Zuwendung für die Jugendarbeit mit gebracht.
Der Bürgermeister hat uns zu unserem Jubiläum eine Bildercollage von der Firma Ute Wengenroth geschenkt.

Die Wehrführung der Feuerwehr Limburg überreichte Bürgermeister Marius Hahn einen Einsatzhelm in der Farbe Gelb damit er das nächste Mal geschützt an der Einsatzstelle ist.

Der Präsident des Landesfeuerwehr-verbandes Ralf Ackermann hat der Feuerwehr Limburg eine Tafel des Landesfeuerwehrverbandes in Form von Hessen mit den einzelnen Landkreisen überreicht.
Ein Fahnenbanner haben wir vom Kreisfeuerwehrverband zu unserem 150-jährigen Jubiläum geschenkt bekommen. Überreicht wurde es durch den Verbandsvorsitzenden Thomas Schmidt.
Ehrung für unserem französischem Kameraden  Luc Daniel von unserer Partnerwehr Sapeurs-Pompiers de Sainte Foy-lès-Lyon.
Luc Daniel wurde mit einer Medaille in Silber für internationale Zusammenarbeit geehrt. Die Ehrung wurde durch Thomas Schmidt vollzogen und durch Ralf Ackermann überreicht.
Paul-Josef Hagen ist als Limburger Nachtwächter aufgetreten und hat etwas über dessen Aufgaben und den Beruf des "Türmers" berichtet.

Unser Ehrenstadtbrandinspektor Hans Arnold bekam als Dank für das geführtes Interview ein Gastgeschenk der Feuerwehr als Erinnerung für den akademischen Abend von Stephan Meurer überreicht.


Brand eines Gewerbebetriebes im Elbboden        133 Feuerwehrleute im Einsatz


Zu einem Brand im Limburger Gewerbegebiet "Im Elbboden" kam es am heutigen Samstagnachmittag gegen 14:10 Uhr. In einem Betrieb für Metallverarbeitung wurde der Brand einer Lagerhalle gemeldet. Eine dicke schwarze Rauchwolke breitete sich bereits bei der Anfahrt der ersten Feuerwehrkräfte in Richtung Brückenvorstadt aus. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Limburger Feuerwehr wurde festgestellt, dass an einem angrenzenden Verwaltungs- und Wohngebäude der eigentliche Brandherd war.
Der Eigentümer, der in der darüber liegenden Wohnung mit seiner Familie wohnte bemerkte den Brand und konnte sich mit Ihnen ins Freie retten.
Sie wurden durch den Brandschaden obdachlos und wurden bei Verwandtschaft untergebracht.
Im Erdgeschoss war eine Betriebsfläche an eine Firma für Auto-Kühler-Teile vermietet. Die dort gelagerten Gefahrstoffe verbrannten sofort. Die sehr starke Hitzeentwicklung des Flüssigkeitsbrandes führte zu einer Verformung des Gebäudes und dadurch bedingt zu einer Einsturzgefahr. Aus diesem Grunde konnte die Feuerwehr nicht mehr einen Innenangriff weiter durchführen um an die letzten Brandnester im Dach zu gelangen. Das Haus wird zur Zeit teil abgerissen. Die Bundesstraße 8 wurde für die Dauer der Löscharbeiten gesperrt.
 
Es waren alle 8 Limburger Feuerwehren im Einsatz. Außerdem unterstützte die Feuerwehr Diez-Freiendiez mit einem Löschfahrzeug und einer Drehleiter die Löscharbeiten. Von der Feuerwehr Weilburg war die Gefahrstoffmessgruppe im Einsatz und nahm Luftmessungen des Brandrauches vor.
 
Eingesetzt waren 133 Feuerwehrleute, 8 Polizeibeamte und 2 Rettungssanitäter des DRK. Ferner die Stadt Limburg mit Bauhof und Bauaufsicht.
Die Brandwache ging bis 11:00 Uhr am Sonntag.
 
28.01.2017 Holger Goebel, Pressesprecher

Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Limburg

Ein Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Limburg neigt sich heute hoffentlich dem Ende. Angefangen von einem PKW-Brand um 07:25 Uhr im Finken in Limburg. Der PKW stand beim Eintreffen der Feuerwehr bereits in Vollbrand. Es ist in diesem Falle von Brandstiftung auszugehen. Bilderserie zum Einsatz

Niederbrechen: Gegen 11:40 Uhr wurde ein Kellerbrand gemeldet. Von Limburg wurde der Gerätewagen Atemschutz/Strahlenschutz zum Einsatzort geschickt.

Gegen 12:00 Uhr, wurden dann beide Drehleitern der Feuerwehr Limburg zu dem mittlerweile entstandenen kompletten Gebäudebrand in der Kaiserstraße nach Niederbrechen entsendet. Bilderserie zum Einsatz

 

Um 13:12 Uhr wurde die Feuerwehr Limburg zu einer größeren Ölfläche an der Lahn gerufen. Hier war der Schaden allerdings dann geringer als angegeben.

 

Anders war es gegen 14:15. Hier wurde die Feuerwehr Limburg in den Schlenkert alarmiert. Starker Geruch, nach Verdünnung riechend, verteilte sich bereits seit einem Tag in dem ehemaligen Werksgebäude. Mit Messgeräten wurde die Ursache gesucht. Ein unbekannter Schacht wurde dabei entdeckt. Ein Privatunternehmen wurde zu Hilfe gerufen, das mit entsprechender Kameraausstattung den Schacht erkundete. Eine offensichtliche illegale Altölentsorgung wurde festgestellt und musste von dem Privatunternehmen beseitigt werden.

Gegen 16:05 Uhr wurde dann der Brand eines Flachdaches eines Mehrfamilienhauses in Blumenrod, Marienbader Ring, gemeldet. Starke Rauchwolken hatten die Anwohner erschreckt. Es stellte sich heraus, dass eine Dachdeckerfirma am Sanieren des Daches war und bei den Arbeiten, Teile des Altdaches entzündeten. Der starke Rauch kam durch die Teerpappe. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen.

 

12.01.2017 Holger Goebel, Pressesprecher


Kurzschluss mit Brand im Umspannwerk Limburg-Offheim

Zu einem Kurzschluss mit anschließendem Brand kam es am heutigen Donnerstagnachmittag im Umspannwerk der Amprion GmbH in Limburg-Offheim. Gemeldet wurde eine Explosion mit anschließendem Brand und starker Rauchentwicklung über dem Umspannwerk. Ein Isolator brach mechanisch, wahrscheinlich witterungsbedingt durch den Frost, an einem Transformator ab. Eine Hochspannungsleitung verursachte dadurch einen Kurzschluss an einem Transformator der Deutschen Bahn. Es kam zu einem explosionsartigen Knall und ein Feuer brach aus. Die Feuerwehren von Limburg, Offheim und Ahlbach waren im Einsatz und löschten am Transformator den Brand mit Pulver.

 

05.01.2017 Holger Goebel, Pressesprecher

Bilderserie zum Einsatz


Erster Einsatz an Neujahr-Gebäudebrand

Zu einem Scheunenbrand kam es gegen 0:28 Uhr an Neujahr in Offheim im Postweg.

Eine ehemalige kleine Schreinerei in dem Gebäude stand in Flammen. Zwei Trupps unter Atemschutz mit 2 C-Rohren waren im Innenangriff im Einsatz und konnten schnell den Brandherd lokalisieren und löschen. Während der Löscharbeiten mussten 4 Gasflaschen geborgen werden. Eine Gasflasche war bereits durch Flammeinwirkung stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Vermutlich wurde der Brand ausgelöst durch eine Feuerwerksrakete, die bei Nachlöscharbeiten am Brandherd gefunden wurde. Eingesetzt waren die Feuerwehren von Offheim, Limburg, Ahlbach, Lindenholzhausen mit ELW und der GW-Atemschutz. Insgesamt 54 Einsatzkräfte waren vor Ort.

 

01.01.2017 Holger Goebel, Pressesprecher



Schäfer Dein Bäcker unterstützt Brandschutzarbeit der Freiwilligen Feuerwehr Limburg

„Wir loben das Engagement und den Einsatz der freiwilligen Feuerwehr und wünschen allen Kameraden, dass sie immer gesund von ihren Einsätzen heimkehren mögen“, so Junior-Chef Johann Schäfer, der den Scheck in Höhe von 1000,- € an Herrn Hertzel (Vorsitzender, links) und Herrn Jung (Wehrführer, rechts) der Freiwilligen Feuerwehr Limburg überreichte.

 


Ehrenmitglied Norbert Lixenfeld

Für die Feuerwehr und den Verein gratulieren Georg Adams und Marc Saltenberger
Für die Feuerwehr und den Verein gratulieren Georg Adams und Marc Saltenberger

Unser Ehrenmitglied Norbert Lixenfeld und ehemaliger Dompfarrer feiert am heutigen Sonntag sein diamantenes Priesterjubiläum und hat noch mehr Grund zur Freude. Ihm wurde heute das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Die Freiwillige Feuerwehr Limburg gratuliert unserem Ehrenmitglied Norbert recht herzlich.

 

11.12.2016 Holger Goebel, Pressesprecher


Anbau an der Feuerwache hat begonnen

Es gibt größere Baustellen in der Stadt, doch für die Limburger Feuerwehr ist es eine wichtige Baustelle. Die Feuerwache in der Ste.-Foy-Straße erhält auf der Rückseite einen Anbau. Wenn er fertig ist, soll er Umkleidekabinen beherbergen, getrennt nach Frauen und Männer. Das ist bisher noch nicht der Fall. Natürlich gibt es schon Umkleidekabinen, aber deren Einrichtung ist ein Provisorium und blockiert einen Stellplatz für Fahrzeuge in der großen Halle.

 

Seit dem 22. November laufen die Arbeiten, wie Architekt Markus Wirth berichtet. Gebaut wird in massiver Bauweise und auf einer Fläche von 23 mal vier Meter.  Bis Weihnachten soll der Rohbau fertig sein. Im April, so ist es derzeit geplant, soll der neue Bereich der Feuerwehr zur Verfügung stehen. Rund 90000 Euro investiert die Stadt, wobei ein Drittel der Kosten auf den Rohbau entfallen.

 

Stadtbrandinspektor Uwe Zimmermann und Limburgs Wehrführer Rene Jung warten schon einige Zeit auf den Anbau. Manchmal ist etwas Geduld notwendig. Deshalb ist für den Ersten Stadtrat Michael Stanke der Anbau auch unumstritten: „Er ist wichtig für die Feuerwehr. Und wir sehen, dass der Hauptstützpunkt durchaus in die Jahre gekommen ist.“

 

Zur Innenausstattung des Anbaus gehören neue Spinde und auch neue Bänke. All das ist ein Baustein in einer ganzen Kette von Veränderungen, Ergänzungen und Verbesserungen am Hauptstützpunkt der Feuerwehr. Die Atemschutzstrecke ist bereits neu gemacht, die ehemalige Leitstelle in Eigenleistung hergerichtet worden. Was noch ansteht, ist ein Raum für die Wehrführung, neue WC-Anlagen, die Ergänzung der Druckluftanlage in der großen Fahrzeughalle.

 

Investitionsbedarf besteht auch noch im Bereich einer neuen Schlauchwerkstatt. Hierzu soll auf das rückwärtige Gelände zurückgegriffen werden, auf dem sich eine von der Feuerwehr genutzte Halle sowie eine alte Einrichtung des DRK befinden. „Das ist alles auf Jahre angelegt“, warb der Erste Stadtrat während eines Termins auf der Baustelle um langen Atem und Ausdauer.

 

10.12.2016 Holger Goebel, Pressesprecher

 


Gedenkveranstaltung zum Busunglück vom 25. Juli 1966

Von Links: Christoph Waldecker, Werner Schlenz, Ghislain D`hop, Willi Kremer, Hans Arnold, Marius Hahn
Von Links: Christoph Waldecker, Werner Schlenz, Ghislain D`hop, Willi Kremer, Hans Arnold, Marius Hahn

Eine Gedenkveranstaltung zum damaligen Busunglück, am 25. Juli 1966, bei Niederbrechen, bei denen die Feuerwehren aus Limburg und Brechen im Einsatz waren, fand im Limburger Rathaus statt. Als Erinnerung an den schwersten Unfall im Limburger Bereich, bei denen 33 Menschen ihr Leben verloren, wurde von der Gemeinde Brechen, der Stadt Limburg, den Freiwilligen Feuerwehren von Limburg und Brechen und dem belgischen Botschafter Gislain D`hopp in verschiedenen Beiträgen gedacht.


St.-Martins-Umzug zum Limburger Dom

Gruppenfoto mit St. Martin, Jugendfeuerwehr, Feuerwehrkameraden und Pfadfinder St. Georg mit unserem Bischof Georg Bätzing
Gruppenfoto mit St. Martin, Jugendfeuerwehr, Feuerwehrkameraden und Pfadfinder St. Georg mit unserem Bischof Georg Bätzing

Der Martinszug und das Martinsspiel auf dem Domplatz wurden auch in diesem Jahr wieder von den aktiven Kameraden und der Jugendfeuerwehr Limburg unterstützt.

Vom Bischofsplatz durch die Gassen der Limburger Altstadt zum Dom wurde der Umzug begleitet. Nach der Ankunft auf dem Domplatz haben die Georgs-Pfadfinder das große Martinsspiel aufgeführt und die Feuerwehr hat auf dem Domplatz ein wärmendes Martinsfeuer angezündet. Unser Bischof Georg, der sich unter die Zuschauer mischte, informierte sich nach der Veranstaltung bei der Jugendfeuerwehr über ihre Tätigkeit und stand anschließend noch für ein Gruppenfoto mit den Feuerwehrkameraden, den Jugendfeuerwehrleuten und den Pfadfindern zur Verfügung.

 

10.11.2016 Holger Goebel, Pressesprecher


Besuch aus Thüringen

Die Limburger Feuerwehr hatte am heutigen Samstag Besuch aus Thüringen.

Im Rahmen ihres Vereinsausfluges nach Limburg, besuchte uns die Freiwillige Feuerwehr Lehesten bei Jena. Die Kameraden wurden durch die Wache geführt und bekamen die Fahrzeuge und  Gerätschaften gezeigt.

Zum Abschluss gab es noch ein gemeinsames Foto auf der Drehleiter und die Kameraden konnten live die Alarmierung und das Ausrücken der Limburger Kameraden zu einem Einsatz miterleben.

 

22.10.2016 Holger Goebel, Pressesprecher


Brand in Mehrfamilienhaus in Linter, 9 Personen gerettet

Die Feuerwehren von Limburg, Linter und Lindenholzhausen wurden gegen 0:40 Uhr  nach Linter in den Erlenweg zu einem Kellerbrand mit "Menschenleben in Gefahr" alarmiert. Die teilweise noch schlafenden Mieter wurden von Atemschutztrupps aus Ihren Wohnungen gerettet und in Sicherheit gebracht. Der Brand entstand in der elektrischen Verteilung des Hauses im Keller und der Brandrauch breitete sich im Treppenhaus aus. Die Elektroverteilung brannte komplett ab. Mit Hilfe eines Lüfters wurde das Wohnhaus vom Rauch befreit.  Das Wohnhaus ist nicht mehr bewohnbar und die Mieter wurden erstmal im Feuerwehrgerätehaus Linter untergebracht. Die Feuerwehren waren mit 44 Einsatzkräften und 11 Fahrzeugen vor Ort.

 

10.10.2016 Holger Goebel, Pressesprecher

Bilderserie zum Einsatz


B49, Verkehrsunfall mit Wildschweinrotte

Zu einem Verkehrsunfall mit einer Wildschweinrotte kam es am gestrigen Mittwoch gegen 23:25 Uhr auf der B49 zwischen Offheim und Dehrn. 2 Wildschweine verendeten Richtung Limburg und 4 weitere Richtung Weilburg. Da eine Gefahr für den fließenden Verkehr Richtung Weilburg bestand, musste die Feuerwehr Limburg anrücken um die Fahrbahn auf einer Länge von 100 m zu reinigen und die Knochen und Innereien der Kadaver beseitigen. Es wurden dabei 5000 Liter Wasser verbraucht.

 

06.10.2016 Holger Goebel, Pressesprecher

Bilderserie zum Einsatz


Verkehrsunfall mit schwer verletzter eingeklemmter Person in Limburg-Staffel

Die Feuerwehren von Limburg und Staffel wurden am gestrigen Samstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall mit einem eingeklemmten Fahrer alarmiert. Etwa gegen 16:20 Uhr in Staffel, in der Elzer Straße, verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte frontal gegen einen Baum. Er wurde eingeklemmt  und musste von der freiwilligen Feuerwehr Limburg aus dem Fahrzeug geschnitten werden. Seine Verletzungen waren so  schwer, dass er mit  dem Rettungshubschrauber in eine Gießener Klinik geflogen wurde.

 

25.09.2016 Holger Goebel, Pressesprecher

Bilderserie zum Einsatz

LKW reißt sich Tank auf, 400 Liter Diesel auf Fahrbahn der A3 ausgelaufen

Am heutigen Mittwoch, gegen 11:30 Uhr, hat ein LKW eine Leitplanke touchiert und sich dabei den Tank aufgerissen. Der Unfall ereignete sich im Baustellenbereich auf der A3 an der Abfahrt Limburg-Nord in Höhe der Raststätte. Auf einer Länge von 500 Meter verteilte sich der Kraftstoff und floss in die Kanalisation. Die Freiwillge Feuerwehr Limburg pumpte den restlichen Kraftstoff aus den LKW-Tanks ab. Es wurde mit Hessen Mobil zusammen die Fahrbahn abgestreut. Über 22 Sack Ölbindemittel wurden dabei verbraucht. Das Bindemittel wurden anschließend von der Kehrmaschine der Autobahnmeisterei aufgenommen. Die Kanalisation wurde vom Tiefbauamt überprüft und ein Privatunternehmen mit der Spülung beauftragt.

 

07.09.2016 Holger Goebel, Pressesprecher

Bilderserie zum Einsatz


400 Liter Diesel ausgelaufen auf A3

Einen etwas kuriosen Unfall für die Feuerwehr Limburg gab es heute Nacht gegen 23:15 Uhr. Der Fahrer eines LKW hatte sich im Baustellenbereich der A3 zwischen Limburg Nord und Lahntalbrücke verfahren. Er kam von der eigentlichen Fahrbahn ab und folgte der Fahrbahn im gesperrten Baustellenbereich. Leider erkannte der Fahrer zu spät, dass vor ihm die Fahrbahn entfernt war und fuhr in den 50 cm tiefer liegenden Fahrbahnunterbau mit seiner Zugmaschine. Dabei riss der Fahrzeugtank auf und es flossen sofort 400 Liter Dieselkraftstoff in den Untergrund. Die Feuerwehr streute 17 Sack Ölbindemittel aus um einen Teil des Diesels noch aufzufangen. Ein Bergeunternehmen zog den vollbeladenen Sattelzug aus dem Graben.

 

02.09.2016 Holger Goebel, Pressesprecher

Bilderserie zum Einsatz


Verkehrsunfall A3 mit mehreren beteiligten Fahrzeugen und einer größeren Anzahl von Verletzten

Zu einem Verkehrsunfall kam es am heutigen Freitagmorgen gegen 7:40 Uhr auf der A3 in Höhe Selters. Es waren LKW und PKW am Unfall beteiligt. Die Einsatzstelle lag im Autobahnabschnitt der Feuerwehren von Bad Camberg. Die Feuerwehr Limburg war mit dem Rüstwagen an der Einsatzstelle.

 

02.09.2016 Holger Goebel, Pressesprecher

Bilderserie zum Einsatz


Verkehrsunfall A3 mit eingeklemmter Person

Zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmter Person auf der A3, Richtung Köln, Elbbachbrücke, kam es gegen 01:00 Uhr heute Nacht. Ein PKW-Fahrer lenkte seinen PKW in eine Nachtbaustelle und prallte auf einen Verkehrssicherungsanhänger der an einem LKW angehängt war. Der PKW verkeilte sich in dem Anhänger und schob ihn mit dem dazugehörigen LKW mehrere Meter in die Baustelle. Der PKW-Fahrer wurde eingeklemmt und schwer verletzt. Er wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Limburg aus dem Fahrzeug befreit.

 

04.08.2016 Holger Goebel, Pressesprecher