Die Unterstellräume für die Geräte, Maschinen und Fahrzeuge in dem alten Gerätehaus in der Hospitalstraße waren längst zu klein geworden, weshalb man sich Gedanken um eine neue Feuerwache machte.
Bei einem Besuch des Hessischen Ministers des Innern, damals Herr Heinrich Schneider, - am 17. Oktober 1966 wurden auf Ersuchen von Herrn Hans Arnold dem Minister die Belange über das zu kleine Gerätehaus der Feuerwehr erörtert.
In der Niederschrift steht "wörtlich" : Gerätewart Hans Arnold unterstrich die Bedeutung der Limburger Wehr für die Stadt und den Kreis im Hinblick auf die zentrale Lage und die häufigen Einsätze aud der BAB3. Er unterstrich, dass die Einrichtungen unserer Feuerwehr den gestellten Anforderungen längst nicht mehr entsprechen.
Die vorgebrachten Argumente wurden vom Hessischen Minister Schneider anerkannt  und er versprach finanzielle Hilfe beim Bau eines neuen Gerätehauses mit den entsprechenden Einrichtungen. Zu diesem Zeitpunkt glaubt niemand daran, dass dieses Projekt in so kurzer Zeit realisiert werden konnte.
Die Einweihung der Feuerwache war am 14.09.1968.
Im 11. Jahr nach dem Bau der Feuerwache in der Ste.-Foy-Straße werden zusätzliche Räume benötigt.
Es wurde zu einem Arbeitsgespräch mit dem HMDI, Walter Kayser, Landrat Georg Würmeling, Bürgermeister Josef Kohlmaier  und Stadtbrandinspektor Hans Arnold geladen. Hans Arnold berichtete über die Einzelheiten,die außer der größeren Fahrzeughalle die Schaffung einer Atemschutzübungsstrecke, die Installierung eines Notstromaggregates, Werkstätten für den Atemschutz, Kleiderablage, Besprechungsräume, Wasch und WC-Anlagen sowie andere Einrichtungen umfassen.
Der Neubau werde zwischen den bestehenden Bauten der Feuerwache und dem Gasthaus zur Sonne entstehen.
Die Verkaufsverhandlungen zwischen der Stadt und dem Besitzer des Gartenanwesens waren so gut wie abgeschlossen. Es entstanden damals Kosten in Höhe von 2,5 Millionen DM. Das Land Hessen und der Kreis Limburg-Weilburg haben sich an den Kosten beteiligt.
Somit wurde durch den damaligen Bügermeister Josef Kohlmaier der erste Spatenstich am 22.06.1982 durchgeführt.
Die Einweihung des Erweiterungsbau der Feuerwache Limburg war am 07.01.1985.
Am 02.04.1987 wurde der Bewilligungsbescheid des Landes Hessen in Höhe von 161.000 DM für die Atemschutzübungsstrecke in Limburg a.d Lahn durch Ministerialdirigent Herrn Heinrich Pflock in der Feuerwache an den damaligen Bürgermeister Dr. Wolfgang Rüdiger übergeben.
Am 05.12.1987 fand die Übergabe der Atemschutzübungsstrecke durch Bürgermeister Dr. Wolfgang Rüdiger an den damaligen Stadtbrandinspektor Hans Arnold statt.